Pressemitteilung vom 22.07.2020:

Einen eigenen Qualitätsstandard definiert die Vereinigung der Bürger- und Dorfläden in Deutschland e.V. (www.dorfladen-netzwerk.com) mit ihrem Projekt „5 Sterne Dorfladen“. Nicht nur Mitglieder können sich für diese Auszeichnung bewerben. 

Mit dem Projekt sollen das Kundenvertrauen gestärkt und die Dorfläden dazu bewegt werden, über den Tellerrand des eigenen Arbeitens hinauszuschauen. Eine Jury überprüft bei den Bewerbern vor Ort, in welcher der fünf Kategorien (Wirtschaftlichkeit, Sortimentsvielfalt, Teambildung/Motivation, Ideen/Marketing, Netzwerkarbeit) sie einen Stern verdient haben.  Das Ergebnis dürfen sie dann auf einer Tafel am Ladeneingang präsentieren.

Ein Dorfladen kann sich jederzeit für das 5-Sterne-Projekt bewerben. Eine Auszeichnung erfolgt ab drei Sternen. Anhand einer, zusammen mit den Dorfläden entwickelten Tabelle, prüft die Jury die Kriterien und nimmt die Bewertung vor. 

„Die Dorfläden beschäftigen sich dadurch mit Themen, die sonst im Dorfladenalltag unter gehen“. Derzeit betreut das Netzwerk deutschlandweit rund 100 Dorfläden, die gemeinsam die folgenden fünf Bewertungskriterien festgelegt und damit den Anspruch an sich selbst sehr hoch gesetzt haben.

  • Beim Punkt Wirtschaftlichkeit zählt vor allem, dass der Dorfladen mindestens die schwarze Null erreicht. Positiv auf die Bewertung wirkt sich außerdem aus, wenn der Dorfladen seinen Mitarbeitern über den Mindestlohn bezahlt. Ehrenamtliche Tätigkeiten aus dem operativen Geschäft werden rechnerisch mit einkalkuliert um die fairness zwischen den Dorfläden zu gewährleisten.
  • Bei der Sortimentsvielfalt achtet die Jury darauf, wie viele regionale Produkte im Sortiment sind und von regionalen Lieferanten geliefert werden. Außerdem sollte das Sortiment regelmäßig nachprüfbar gecheckt und Aktionsprodukte angeboten werden. 
  • Teambildung und Motivation ist ein weiteres Bewertungskriterium. Bietet der Dorfladen regelmäßig Mitarbeiterworkshops an, werden Lieferanten und andere Dorfläden besucht und Teamevents veranstaltet (Sommerfest, Weihnachtsfeier o.ä.) – das alles wirkt sich positiv auf das Gesamtergebnis aus. 
  • Außerdem sollte der Dorfladen neue Ideen in Sachen Marketing entwickeln. Und dabei bestenfalls durch seine Alleinstellungsmerkmale sein Angebot attraktiv bewerben. Sowie die Kunden regelmäßig nach ihrer Meinung fragen, um sein Angebot stetig verbessern zu können.
  • Der fünfte Punkt auf dem Bewertungsbogen beschäftigt sich mit der Netzwerkarbeit. Wer sich innerhalb des Dorfladennetzwerkes engagiert, kann sich den Stern in dieser Kategorie verdienen. In die interne Ideenbörse soll jedes Mitglied im Jahr mindestens zwei Vorschläge/Beispiele einbringen, von denen die anderen Läden ebenfalls profitieren können.

„Bei diesem Projekt geht es uns nicht nur um eine einmalige direkte Bewertung mit fünf Sternen“ – „Auf Wunsch begleiten wir die Dorfläden auch bei dem Prozess. Fünf Sterne kann nur der Dorfladen erreichen der am Ende des Geschäftsjahres auch eine schwarze Null schreibt. Und genau das ist wichtig für den langfristigen Erfolg und die Nahversorgung der Bürger.“ 

Jeder Dorfladen, der 5 Sterne erhält, ist automatisch für den „Dorfladen des Jahres“ nominiert. Die Prämierung, die separat mit einem Preisgeld belohnt wird, erfolgt durch den Handelsverband und den deutschen Industrie- und Handelskammertag.

Die Vereinigung der Bürger- und Dorfläden in Deutschland e.V. ist die mitgliederstärkste Vereinigung von Bürger- und Dorfläden und steht formal hinter dem bereits 1995 gegründeten Dienstleistungsnetzwerk für die Nahversorgung. Ziel der Vereinigung ist es, insbesondere kleine Bürger- und Dorfläden in den wichtigsten fachlichen Fragen professionell vor Ort zu begleiten und deren Interessen zu vertreten.